RT223 und RT96 kochen im Ronald McDonald Haus

ÜbergabeIn unserer Devotionalien-Fundkiste befand sich noch ein wunderschönes Holzwappen von RT96 Ingolstadt. Hier stellte sich uns nun die Frage, wie man solch ein schönes Stück sinnvoll auslösen kann. Da unser Tisch in regelmäßigen Abständen für das Ronald McDonalds Kinderhaus in München kocht, war eine gute Möglichkeit der Auslöse schnell gefunden. Um ihr Wappen zurückzuverdienen, sollten uns die Jungs bei der nächsten Kochaktion unterstützen.
Die Aufgabe wurde von den Jungs dank Hilfe von OT Ingolstadt nicht nur gut, sondern fantastisch umgesetzt. Die Tabler ließen sich ein tolles 3-Gänge-Menü einfallen, welches an dem Abend gemeinsam mit RT223-Tablern gekocht wurde. Naja, es wurde schon fertig gekocht aus Ingolstadt mitgebracht, lediglich die Suppe musste noch gezaubert werden. Aber das änderte nichts an der hervorragenden Performance der Jungs. Aufgabe zweifelsfrei gelöst!
Es war super lecker – zur Auswahl stand folgendes:

  • Vorspeise: Kokosnusssuppe mit Schrimps
  • Hautgang: Kartoffelgratin, Nudeln, Sahnezwiebelhähnchen und Putengeschnetzeltes
  • Dessert: Kuchen und Kaffee

Es ein toller Abend, durch das Entwenden von Devotionalien eingeleitet und im besten RT-Sinne per „Hands on Service“ gestaltet.

iroAn dieser Stelle möchte ich gerne die Gelegnheit nutzen und darauf hinweisen, dass so eine Aktion mittlerweile in mindestens zwei Bundesländern stattfindet. Ich habe durch meine Arbeit bei McDonald´s im Saarland von diesen Kochabenden erfahren, welche ich dann später bei Round Table München gerne ins Leben gerufen habe. RT9 Saarbrücken kocht ebenfalls für das RMD Haus in Homburg. Ich kann diese Aktion wirklich jedem Tisch ans Herzen legen, der ein RMD Kinderhaus in der Nähe hat. Das Ziel dieser Kochabende ist es, Eltern deren Kinder wegen schweren Krankheiten in der Klinik sind, einen Abend in der Woche zu zeigen, dass sie nicht alleine sind. An diesen Abenden, haben sie die Möglichkeit im Rahmen eines gemütlichen Essens, sich mit anderen Eltern auszutauschen und einfach einen netten Abend verbringen, auch wenn das eigene Schicksal noch so groß ist. Bestes Beispiel ist eine Familie, dessen Tochter seit nun mehr als 15 Monaten auf ein Spenderherz wartet. 15 Monate voller Hoffnung und so wie der Vater erzählt, sind es genau solche Abende, die ihm wenigstens ein wenig die Angst nehmen.

Ich danke den Jungs aus Ingolstadt für den tollen Abend und freue mich auf das nächste Kochen im RMD Haus!

YiT euer RT223-IRO
Christian

Hinterlasse eine Antwort