Kaub – mehr als ein NSP

Wer kann sich noch daran erinnern? Damals als wir noch alle jung waren, das erste mal Camping mit guten Freunden am Lagerfeuer sitzen und einfach den lieben Gott einen guten Mann sein lassen und im Sternenhimmel die Zeit still stehen lassen…. Für mich eine grandiose und unvergessliche Zeit, doch leider Vergangenheit.

Moment, wieso Vergangenheit? Darf ich euch nach Kaub einladen?
Was hat Kaub bitte mit der Zeit von damals zu tun? Und was oder wer ist bitte überhaupt dieser Kaub? Ok… eins nach dem anderen, ich fange ganz vorne an…

Kaub ist ein kleiner Ort direkt am wunderschönen Rhein in der Nähe von Koblenz. Umschlossen von Weinbergen liegt das Elisenbad, welches wir – Tabler von Round Table Deutschland – nun zu einem Jungencamp umbauen wollen.

Da ich als Zimmermann dort ein Flachdach abdichten sollte, beschloss ich, mit der ganzen Familie ein Wochenende dort zu verbringen. Der Plan war einfach: in der Zeit in der ich das Dach abdichte, kann meine Frau mit den Kindern spielen und ein nettes Wochenende verbringen. Soweit der Plan… die Realität sah dann aber anders aus.

Andreas und die anderen Tabler und Frauen begrüßten uns herzlichst als wir nach sechs Stunden in Kaub ankamen. Schnell das Zelt aufgebaut, dann noch eine Kleinigkeit gegessen und die erste Nacht im Kreise guter Freunde verbracht – eines der Dinge, die ich an Round Table zu lieben gelernt habe.

Am nächsten Morgen dann die erschreckende Realität. Als ich das Elisenbad sah, kamen mir die ersten Zweifel, ob aus dem Schwimmbad doch noch etwas werden kann. Doch was ich an diesem Tag erleben durfte war unglaublich. Die Arbeiten, welche an diesem Wochenende erledigt wurden, waren der Wahnsinn Ich stand bei 39 Grad auf dem Dach ohne Schatten und dichtete das Flachdach, andere Jungs rissen Wände ein, bauten Fenster aus und Neue wieder ein, andere säuberten den Parkplatz von Unrat und meterhohem Unkraut mit Motorsensen, das große Schwimmbecken und die Wege wurden von Unkraut gesäubert und und und…
Und nein, wir waren keine ganze Armee sondern lediglich 30 Tabler, die eine Vison und richtig Lust daran hatten, aus dem Elisenbad das zu machen was wir alle wollen: ein Kinder und Jugencamp.

Hiermit möchte ich auch allen Tabler zurufen: vergesst was Ihr bisher von Kaub gehört habt, kommt selbst nach Kaub und schaut es euch an! Arbeitet mit, werdet Teil von etwas Großem und lasst uns dies zu einem großen NSP machen.

KAUB ist fast jetzt schon ein Kinder und Jugencamp. Meine Frau hat sich abends bei mir beschwert, dass sie mit unserem Baby so alleine war. Die Kinder hatte sie das erste mal wieder zum Abendessen gesehen! Kaub hat so viel für Kinder zu entdecken, kilometerlange Waldwege, alte Schimmbecken und das ganze sicher umzäunt. Die Frage der Kleinen bei der Abreise: wann kommen wir wieder???

Bald, bald…

YiT
Christian

RT223 Flohmarkt in der Parkstadt Schwabing

Letzten Sonntag war es mal wieder soweit: RT223 hat wieder allerlei Tabler-Besitztümer für einen guten Zweck auf dem Flohmarkt verkauft. Bei schönstem Münchner Wetter wurden diesmal beim Flohmarkt in der Parkstadt Schwabing Spielzeug, Bücher, CDs, Kleidungsstücke, Elektronik-Geräte sowie allerhand undefinierbarer Krimskrams 😉 verkauft. Unbestätigten Angaben zur Folge ist ein dreistelliger Betrag zusammengekommen, der nun für wohltätige Zwecke verwendet werden kann.

RT223 dankt allen Trödel-Spendern, Einsammlern und Verkäufern für ihren Einsatz. Und wer von Euch noch ungeahnte Schätze in seinem Keller versteckt hält und diese für den nächsten RT223-Flohmarktverkauf zur Verfügung stellen möchte: einfach bei uns melden. DANKE! (mdu)

rt223-flohmarkt

RT223 zu Besuch bei RT St. Ingbert

rt st. ingbert

Heute Grüße ich euch mal mit nuqneH,
Na? Könnt ihr es lesen? Ausgesprochen wird es nook-NEKH und heißt: „Was willst du!“. Dies ist die klingonische Begrüßung und gelernt habe ich dies bei einem Tischabend in St. Ingbert. Die Jung sind super gut drauf, haben eine Menge Spaß an RT. Ich danke Alex für das richtig leckere Grillen und die Gastfreundschaft bei deinem Homemeeting. Wir sehen uns in Dresden beim AGM.

YiT
Christian

P.S ich mache ungerne auf RT Seiten Werbung, aber Lieven Litaer (Tabler bei RT 157) ist  ein ungewöhlich sympatischer Mensch, den man einfach k Kennenlernen sollte. Schaut selbst: www.klingonisch.net

Gloria zieht weiter

Alles hat mit einem Gastgeschenk begonnen, welches ich mir als Dankeschön in Ingolstadt mitgenommen hatte. Wie schon im vorherigen Bericht erwähnt, mussten die Ingoldstätter Jungs dies bei einer gemeinsamen Kochaktion auslösen kommen.

Vermerk an mich: „Bei der nächsten Auslöseforderung, den Auslösebetrag genauer definieren.“ Dass Gloria im Gepäck dabei war, davon hatte ich nichts gesagt. Erste Kommentare aus eigener Reihe: „Schick Gloria wieder nachhause!“ Nein natürlich ist Gloria gerne bei uns am Tisch gesehen und Willkommen. Nur gut, dass der kommende Montag offizieller Tischabend der Münchner Tische war.

Was blieb mir übrig, als Gloria Homehosting zu bieten. Am kommenden Montag, war ich dann zum Tischabend von RT 50 eingeladen, die Jungs hießen Gloria und mich mit offenen Armen Willkommen  Mit gutem Gewissen geben ich nun Gloria in Obhut von RT 50. Wir freuen uns zwar auf ein Wiedersehen, doch dies kann gerne noch ein bisschen warten.

Wir wollen nicht übertreiben, aber das war wohl der kürzeste Aufenthalt von Gloria an einem Tisch…

IMG_5528

Rt 50